Schwarzfäule an der Rebe – Gibt es Pflanzenschutzstrategien im ökologischen Weinbau?

Die Schwarzfäule kann im ökologischen Weinbau schwere Ertragsverluste verursachen. Ursprünglich in Nordamerika beheimatet, tritt der Pilz seit 2002 vor allem im Steillagenweinbau an Mosel, Mittelrhein, und Nahe regelmäßig auf. Im Rahmen eines Verbundprojektes untersuchten das Julius Kühn-Institut zusammen mit der Forschungsanstalt Geisenheim, dem DLR Rheinpfalz, dem DLR Mosel und dem Anbauverband Ecovin die Lebensweise des Pilzes und entwickelten Strategien zur Prävention und Bekämpfung.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft