Wilder Westen Jerusalem: Testamente geben Aufschluss über Motivation mittelalterlicher Pilger

RUBIN: Was die Kreuzfahrer erwarteten

Die Reise nach Jerusalem war im 11. und 12. Jahrhundert eine langwierige und gefährliche Unternehmung. Die Schiffspassage über das Mittelmeer dauerte viele Wochen, möglich war sie nur von Frühjahr bis Herbst. Trotzdem machten sich viele auf diesen Weg ins Gelobte Land. Was trieb sie an? Was erwarteten sie dort vorzufinden? Testamente von Kreuzfahrern und Pilgern geben Antworten. Prof. Dr. Nikolas Jaspert, Direktor des Zentrums für Mittelmeerstudien der Ruhr-Universität, liest zwischen den Zeilen. Darüber berichtet RUBIN, das Wissenschaftsmagazin der RUB, in seiner aktuellen Ausgabe.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft