Hirnforschung: Trieb- und Straftäter als Sklaven ihrer Synapsen

Forscher berichten von einem 40-Jährigen, der plötzlich pädophile Neigungen entwickelte. Nachdem dem Mann ein Hirntumor entfernt wurde, verschwand dieser Hang jedoch wieder. Neue Erkenntnisse aus der Hirnforschung haben einen heftigen Streit darüber entfacht, ob es noch strafrechtliche Schuld geben kann.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft