Kreative Wissensökonomie: Netzwerke und Jobchancen wichtiger als „weiche“ Standortfaktoren

Persönliche Netzwerke und Jobangebote spielen bei den Standortentscheidungen kreativer Talente und Unternehmen eine wichtigere Rolle als kulturelle Vielfalt, Toleranz und Offenheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der EU geförderte Studie, die am 27. Mai unter Beteiligung von Geographen des Leibniz-Instituts für Länderkunde und der Ludwig-Maximilians-Universität München in Barcelona vorgestellt wird.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft