Hirnchirurgie: Implantierte Elektroden stoppen Depressionen

Manchen Patienten mit Parkinson oder schweren Depressionen ist nicht anders zu helfen: In ihrem Gehirn arbeiten bestimmte Areale nicht richtig – und um wieder einigermaßen normal leben zu können, entscheiden sie sich für eine radikale Therapie: Sie lassen sich eine Elektrode in die Tiefen des Gehirns einpflanzen.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft