Bauplan von Ur-Landwirbeltieren rekonstruiert

Manche Schlangen haben 400 Wirbel, Schildkröten nur 18. War das schon immer so – und warum? Eine internationale Forschergruppe unter der Federführung von Johannes Müller vom Museum für Naturkunde Berlin und Marcelo Sánchez von der Universität Zürich fanden in einer vergleichenden morphologischen Studie heraus, dass die ersten Landwirbeltiere sechs Hals- und zwanzig Brustwirbel besaßen. Weiter konnten die Forscher nachweisen, dass die Baupläne von Reptilien bereits seit Millionen von Jahren wesentlich variabler gestaltet sind als diejenigen der Säugetiere und ihrer Vorläufer.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft