Medizin: Hunger kurbelt die Verteidigung des Körpers an

„Nach dem Krieg gab es diese Krankheit doch auch nicht so oft“ – wie oft hat Oma das erzählt. Sie hatte nicht ganz unrecht: Wenn die Nahrung knapp wird, verstärkt der Körper seine Verteidigungslinien. Er produziert dann an potenziellen Einfallstoren für Erreger verstärkt antimikrobiell wirksame Abwehrstoffe.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft