Hungrige Immunwächter sind bissiger

Bonner Forscher haben einen elementaren Mechanismus entdeckt, der im gesunden Menschen lebenswichtige Immunfunktionen reguliert. In Hungersituationen, die für die Körperzellen Stress bedeuten, schüttet der Körper demnach vermehrt antimikrobielle Peptide aus, um sich zu schützen. Die Wissenschaftler publizieren ihre Erkenntnisse in der Fachzeitschrift „Nature“ (DOI: 10.1038/nature08698).
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft