Meeresforschung hilft Medizin – Neue Methode Kieler Meeresforscher kann auch der Früherkennung von Osteoporose dienen

Die Früherkennung der Demineralisation von Knochen, auch als Osteoporose bekannt, könnte mittels einer neuen, nicht-invasiven Methode entscheidend erleichtert und verbessert werden. Das von Kieler Meeresforschern am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) entwickelte Analyseverfahren, dient eigentlich der Rekonstruktion der Geschichte der Ozeane, kann aber auch für den Menschen nützlich sein. Ergebnisse erster Pilotversuche wurden kürzlich in der internationalen Fachzeitschrift „Bone“ veröffentlicht.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft