Medizingeschichte: Die lebenslangen Leiden des Charles Darwin

Charles Darwin fühlte sich oft hundeelend und hatte Herzbeschwerden. Ein Wissenschaftler analysierte nun die Krankengeschichte des Naturforschers und fand ein „zyklisches Erbrechen“ als Ursache. Bislang war munter über Panikattacken, eine Arsen-Vergiftung und die Chagas-Krankheit spekuliert worden.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft