Knochenchirurgie: Neues Material löst sich im Körper auf

Schweizer Forscher haben ein metallisches Glas entwickelt, mit dem sich Knochenbrüche fixieren lassen. Der Clou: Das Schrauben- und Plattenmaterial löst sich nach einiger Zeit von selbst auf, Operationen zur Entfernung der Implantate entfallen.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft