Aus dem Computergehäuse in den Hecht – der Weg eines Flammschutzmittels

Rotfedern, Flussbarsche und Europäische Hechte reichern wie andere Fische auch Chemikalien an. Forscher haben im Filet dieser Fischarten beispielsweise Hexabromcyclododecan (HBCD) nachgewiesen, ein Flammschutzmittel aus Dämmplatten und Computergehäusen. Die Substanz schädigt Nervenzellen und beeinträchtigt den menschlichen Hormonhaushalt. Die aktuelle Ausgabe der „Nachrichten aus der Chemie“ berichtet über HBCD und seine Konzentration im Fischfilet.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft