Schwarzer Tod: Toter US-Forscher hatte Pestbakterien im Blut

Ein US-Wissenschaftler ist nach Forschungen an Pestbakterien gestorben. Sein Tod könne in Zusammenhang mit seiner Arbeit stehen, auch wenn die genaue Todesursache bislang unbekannt sei, teilte die Universität von Chicago mit. Bei der Autopsie wurde der Pesterreger in seinem Körper gefunden.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft