HIV: Was der Aids-Erreger im Gehirn anrichtet

Fünf Prozent der Aids-Patienten entwickeln später eine voll ausgeprägte Demenz. Bei einem Subtypen von HIV tritt die Krankheit deutlich häufiger auf – allerdings anders als die Altersdemenz: mit Gedächtnisstörungen und Veränderungen des Gemüts, die sich oft in einem enthemmten Verhalten äußert.
Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft