Neurochemiker aus 40 Ländern in Leipzig

Forscher aus 40 Ländern diskutieren beim „Treffen der Europäischen Gesellschaft für Neurochemie (ESN)“ an der Universität Leipzig, die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen der Neurochemie. Es geht vor allem um neurodegenerative Krankheiten, wie Demenzen und Bewegungsstörungen, bei denen Hirnsubstanz abgebaut wird. Diskutiert wird in diesem Zusammenhang auch über die Wiederherstellung von Hirngewebe durch Neo-Neurogenese und die Beeinflussung der Erkrankungen durch nicht-codierende RNA.

Zeit: 11.07.2009 bis 14.07.2009
Ort: Campus Jahnallee 59
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft