WORLD PRESS PHOTO: NATIONAL GEOGRAPHIC holt Kategorie „Nature, Stories“

leopard_s52-53_printFoto: ©2009 Steve Winter / National Geographic
Steve Winters Foto-Reportage von Schneeleoparden überzeugte die Jury

Hamburg, 16. Februar 2009 – WORLD PRESS PHOTO: Auch in diesem Jahr geht die Kategorie „Nature, Stories“ an einen Fotografen, der im Auftrag des Reportagemagazins NATIONAL GEOGRAPHIC unterwegs war. Steve Winters Foto-Reportage „Das Phantom der Berge“ über den nie zuvor in dieser Weise fotografierten und sagenumwobenen asiatischen Schneeleoparden in den Höhen des Himalaja überzeugte die Jury. NATIONAL GEOGRAPHIC beweist mit dieser international begehrten Auszeichnung im Foto-Journalismus die klare Leader-Funktion im Bereich der Naturfotografie. Die Reportage wurde in der Januar-Ausgabe von NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND veröffentlicht.

Für die Aufnahmen installierte Winter auf unwegsamen Pfaden im Himalaja-Gebirge mehrere Kameras, die automatisch auslösen, sobald sich ein Tier nähert. Auf diese Weise gelangen ihm spektakuläre Schnappschüsse der seltenen und scheuen Großkatzen.

Bereits im vergangenen Jahr ging die Kategorie „Nature, Stories“ an das Magazin mit dem gelben Rahmen. Die Jagd auf Narwale, fotografiert von Paul Nicklen, stand im Mittelpunkt der preisgekrönten Foto-Reportage.

Die WORLD PRESS PHOTO-Auszeichnungen werden am 2. Mai in Amsterdam im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten zur gleichnamigen Fotoausstellung übergeben. Die Ausstellung WORLD PRESS PHOTO ist im Laufe des Jahres auch in Hamburg zu sehen. Gruner+Jahr stellt die preisgekrönten Arbeiten vom 14. Mai bis 7. Juni im Verlagshaus am Baumwall aus.