Ernährung: Hungern soll das Gedächtnis stärken

Wer wenig isst, fördert damit sein Gedächtnis. Das gilt einer neuen Studie zufolge zumindest für Menschen um die 60. In ihrer Untersuchung bestätigten die Forscher der Uni Münster erstmals in einer Studie mit menschlichen Probanden entsprechende Erkenntnisse aus Tierversuchen.
Quelle: stern.de – Wissenschaft & Gesundheit